In vielen Häusern kein Problem – aber: Grundstücke werden in Frankreich normalerweise nicht eingefriedet: Achten Sie auf ihre Vierbeiner! Sorgen Sie auch bitte dafür, dass das Grundstück nicht verunreinigt wird. Außerhalb der privaten Grundstücke sind Hunde generell anzuleinen!

Rücksicht

Lärmbelästigung der Nachbarn ist zu vermeiden, das Grundstück sauber zu halten. Aus hygienischen Gründen wird dringend darum gebeten, die Tiere aus den Schlafzimmern fern zu halten und nicht auf den Sitzmöbeln ruhen zu lassen. Bitte halten Sie sich an diese Spielregeln, Sie tun sich und anderen keinen Gefallen, wenn wegen falsch verstandener Tierliebe und mangelnder Erziehung der Haustiere mehr und mehr Häuser nicht mehr für Hunde freigegeben werden.

Nagetiere

In ländlich gelegenen Ferienhausen kann es besonders zum Herbst hin vorkommen, das sich Nagetiere in den Decken oder Zwischenwänden aufhalten. Hiergegen wird üblicherweise Gift ausgelegt. Achten Sie darauf, dass weder Kinder noch Haustiere mit den Ködern in Kontakt geraten. Haustiere dürfen in keinem Fall verendete Nagetiere fressen. Informieren Sie sich be Ihrem Vermieter ob und wo Gift ausliegt.

Bretagne Urlaub mit Hund: Einreisebestimmungen für den Vierbeiner

Die Einreisebestimmungen für den Hund nach Frankreich Bretagne stimmen im Wesentlichen mit den EU-Richtlinien überein. Haustiere müssen über einen implantierten Mikrochip eindeutig zu identifizieren sein. Diese Regelung gilt für alle Hunde, die nach dem 1. Juli 2011 gekennzeichnet wurden. Darüber hinaus müssen Sie bei der Einreise in das Land eine gültige Tollwutimpfung vorweisen, die nicht älter als ein Jahr zurückliegen darf und mindestens zwei Wochen vor Reiseantritt verabreicht worden sein muss.

Weiterhin verlangen die französischen Behörden eine Bescheinigung des Tierarztes über einen einwandfreien gesundheitlichen Zustand des Tieres. Wenn die Anreise mit dem Auto in den Bretagne Urlaub mit Hund erfolgt, sollten Medikamente gegen Reisekrankheit nicht im Urlaubsgepäck fehlen. Nicht jeder Hund verträgt eine lange Autofahrt problemlos. Einige Vierbeiner leiden unterwegs unter Übelkeit. Die entsprechenden Medikamente zur Vorbeugung erhalten Sie beim Tierarzt, der vor Reiseantritt noch einen Gesundheitscheck mit dem Vierbeiner durchführt.